Systemische Coachingausbildung

Systemisches Coaching ist eine Beratungsform auf Basis systemischen Denkens und systemischer Haltung. Dabei nimmt man zunehmend nicht nur den Menschen als Einzelindividuum in den Fokus, sondern auch seine sozialen Vernetzungen. Die systemische Beraterin/Der systemische Berater formt mit dem/der Klienten/in ein eigenes System, bringt sich also aktiv ein. Zahlreiche Interventionsmethoden stehen dem systemischen Coach zur Verfügung, darunter vor allem spezielle Fragetechniken. Wir zertifizieren nach ECA (European Coaching Association). Lehrgangsdauer ist mindestens drei Semester. Die Ausbildung in Systemischem Coaching ist keine Berufsausbildung, aber eine sehr nützliche Zusatzqualifikation für alle Personen die in sehr kommunikationsintensiven Bereichen arbeiten.

Die Ausbildung in Systemischem Coaching richtet sich vor allem an Menschen die mit Klienten im privatem Kontext arbeiten. Den Kontext des beruflichen Umfeldes bzw. die Arbeit in Unternehmen deckt die Ausbildung Systemischer Businesscoach (Businesscoaching) ab.

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin

Umfang der SysCoach-Ausbildung

Gesamtdauer min. 3 Semester
Verlängerung kostenlos möglich!
16 Wochenendmodule in Wien
jeweils Samstag & Sonntag

Preis der SysCoach-Ausbildung

3 Semester á € 2.040,00 (inkl. USt.)
Gesamtpreis: € 6.120,00 (inkl. USt.)
Ratenzahlung möglich!
Fragen Sie uns nach Förderungen!

Starten Sie ihre Ausbildung jetzt!

Vereinbaren Sie ein Erstgespräch
unverbindlich & kostenlos
+43 (0)1 997 19 19
administration(@)kepos.at

Informationen zur Ausbildung "Systemisches Coaching"

Coaching verstehen wir als „psychosoziale Beratung“. Diese ist an sich kontextunabhängig. Ich kann Menschen sowohl in schwierigen privaten Situationen begleiten, als auch im Unternehmensumfeld. Coaching kann mit einer Einzelperson stattfinden, mit Paaren oder Gruppen. Coaching kann die Unterstützung eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin durch eine Führungskraft sein, die einen „coachenden Führungsstil“ (Goleman) hat. Coaching, wie wir es verstehen, ist in Österreich dem Berufsbild der Lebens- und Sozialberatung zugeordnet, soweit es den privaten Bereich betrifft bzw. der Unternehmensberaterung wenn es sich um Fragen aus dem wirtschaftlichen Umfeld handelt. Die Trennung dieser beiden Gebiete ist in der Praxis extrem komplex. Eine Coaching-Ausbildung ist jedenfalls ein hilfreiches Instrument, um zum Beispiel eben jenen coachenden Führungsstil zu entwickeln, oder auch innerbetrieblich KollegInnen zu unterstützen. Entgegen vielen anderslautenden Verkaufsbotschaften von AusbildungsanbieterInnen ist aber Coaching kein freies Gewerbe und eine Coaching-Ausbildung so gesehen auch keine Berufsausbildung. Coaching-Kompetenz allerdings kann in sehr vielen Berufen eine sehr sinnvolle Ergänzung sein.

Systemisches Coaching ist eine Beratungsform auf Basis systemischen Denkens und systemischer Haltung. Dabei nimmt man zunehmend nicht nur den Menschen als Einzelindividuum in den Fokus, sondern auch seine sozialen Vernetzungen. Der/Die systemische Berater/in formt mit dem/der Klienten/in ein eigenes System, bringt sich also aktiv ein. Zahlreiche Interventionsmethoden stehen dem systemischen Coach zur Verfügung.
Systemisches Denken ist eines von vielen möglichen Weltbildern. Es erweist sich allerdings in der Praxis gerade im Beratungssetting als ein sehr hilfreiches. Deshalb ist "Systemisches Denken und Handeln" bei Kepos auch ein Grundlagenkurs.
Die Ausbildung zum/r systemischen Coach ist, je nach Wahl der Spezialmodule, komplett in der Lebens- und Sozialberaterausbildung abgedeckt. Teilnehmenden der Mediationsausbildung benötigen nur sechs zusätzliche Wochenendseminare zur Zertifizierung.

Unsere Ausbildung ist von der European Coaching Association (ECA), der größten Coaching-Vereinigung im deutschsprachigen Raum, zertifiziert. Unsere TrainerInnen haben langjährige Erfahrung, sowohl in der Beratung im privaten Bereich als auch im Coaching im Unternehmensumfeld. Als UnternehmerInnen, WirtschaftstrainerInnen, UnternehmensberaterInnen, PsychologInnen, SozialarbeiterInnen kennen sie nicht nur Theorie sondern vor allem auch die Praxis der Beratung. Um Coaching in Österreich im Privatbereich anzubieten bedarf es, wie gesagt, eines Gewerbescheines für Lebens- und Sozialberatung, also ist bei KEPOS in der Ausbildung zum LSB die Coaching-Ausbildung auch ein elementarer Bestandteil und inkludiert.
Natürlich ist die Coaching-Ausbildung auch getrennt buchbar, um die entsprechenden Kompetenzen zu erwerben. Hier richten wir uns insbesondere an Menschen mit einem wirtschaftlichen Hintergrund, die Haltung und Methoden für eine professionelle Beratung und Begleitung erlernen oder verbessern wollen.

Umfang der SysCoach-Ausbildung
Schwerpunkt: privater Kontext

Die Ausbildung umfasst bei KEPOS mindestens 16 Wochenendmodule in folgenden Bereichen:

Ausbildungsbereich

Modulbezeichnung

Kennzeichen

Aufnahmephase

Aufnahmegespräche

2 x 2 Std.

Gruppenselbsterfahrung 1.x

GSE 1.x

Basisausbildung

Systemisches Denken und Handeln

M1

Kommunikation 1

GL1

Kommunikation 2

GL2

Krisen in Beratungssituationen

KI1

Grundzüge psychosozialer Beratung

GL3

Ethik

Ethik

Wirtschaft (BWL)

BWL

Aufbauausbildung Teil 1 (2 Pflichtmodule)

Parr und Familienberatung 1

M6

Parr und Familienberatung 2

M7

Aufbauausbildung Teil 2 (4 Wahlmodule)

Kinder & Jugendliche

M9

Validation- Arbeit mit alten Menschen

M16

Sexualität

M17

Sucht

M18

Lerncoaching

M20

Verhaltenstherapeutische Ansätze

M10

Hypnosystemisches Coaching

M11

Provokative Ansätze im Coaching

M12

Systemische Aufstellungsarbeit

M13

Grundzüge der Mediation 1 oder 2

MED1 oder MED 2

Metaphernbrücken

MED6

Je ein Wahlmodul Krisenintervention und Gruppenselbsterfahrung

Krisenintervention (1 aus 5)

KI

Gruppenselbsterfahrung (1 aus 6)

GSE

Insgesamt sind mindestens 16 Seminare zu belegen. Es werden allerdings nicht alle Seminare jedes Semester angeboten. Beachten sie die Möglichkeit die Mediationsausbildung mit anderen Lehrgängen zu kombinieren.
 
Für eine Reihe von Berufsgruppen sind verkürzte Ausbildungen möglich. Dazu zählen RechtsanwältInnen, NotarInnen, RichterInnen, StaatsanwältInnen und JuristInnen der Finanzprokuratur, jeweils ab Ablegung der Berufsprüfung; HochschullehrerInnen aus einem juristischen Fach; WirtschaftstreuhänderInnen, UnternehmensberaterInnen und ZiviltechnikerInnen, jeweils ab Berufsprüfung; HochschullehrerInnen aus einem einschlägigen (wirtschaftlichem) Fach; PsychotherapeutInnen, klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen, jeweils ab Eintragung; Lebens- und SozialberaterInnen, jeweils mit dreijähriger Berufspraxis
 

Rechtliche Grundlagen & Anwendungsfelder

Mediation kann generell jeder ausüben, doch ist Österreich ein Vorreiter in der gesetzlichen Verankerung von Mediation. Das Justizministerium führt eine öffentlich zugängliche Liste, in der MediatorInnen, die eine entsprechende Ausbildung nachweisen können, aufgenommen werden. Diese dürfen dann Mediationen in Zivilrechtssachen durchführen. Mediation wird in immer mehr Feldern genutzt und in immer mehr Gesetzen als Konfliktlösungsmöglichkeit ausdrücklich verankert.

Wenn wir von KEPOS über Mediatoren oder Mediatorinnen sprechen, meinen wir damit Personen, die in der Liste des Justizministeriums als MediatorInnen in Zivilrechtssachen (Mediatorenliste) eingetragen sind.

Zugangsvoraussetzungen:

Das Zivilrechtsmediatorengesetz regelt Ausbildungen und Zugangsvoraussetzungen für MediatorInnen in Zivilrechtssachen:

Ein/e Mediator/in in Zivilrechtssachen kann werden, wer:

  1. das 28. Lebensjahr vollendet hat,
  2. fachlich qualifiziert ist, (Abschluss der Ausbildung)
  3. vertrauenswürdig ist  (Auszug aus dem Strafregister) und
  4. eine Haftpflichtversicherung nach § 19 abgeschlossen hat.*

*Wir emfehlen die Gruppenhaftplichtversicherung über den ÖBM abzuschliessen.

Investition in Ihre Systemische Coaching-Ausbildung

Systemische Coachingausbildung gesamt: € 6.120,00 (nikl. 20% USt)
(entspricht einer Semestergebühr von € 2.040,00 inkl. 20% USt)
 
Die gesamte Systemische Coachingausbildung kann kostenlos im Rahmen der LSB-Ausbildung absolviert werden.
 

Eventuell zusätzlich anfallende Kosten*

Gruppensupervision bis zu 45 EH a € 12,00 = € 540,00
 
*Die Supervision muss nicht im Rahmen des Institutes absolviert werden, sondern kann auch im Rahmen einer entsprechenden Berufs- oder Freiwilligentätigkeit (meist kostenfrei) absolviert werden oder bei entsprechend qualifizierten externen Coaches in Anspruch genommen werden.