Diese Website verwendet cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
×

Mediation smalllMediation (Definition laut ÖBM) ist ein mehrstufiges, strukturiertes Konfliktregelungsverfahren. Mediation ist überall anwendbar, wo zwei oder mehrere Personen für ihre Konflikte eine eigenständig getroffene, für alle Beteiligten tragbare Lösung entwickeln wollen.

Mediation in Zivilrechtssachen ist eine gesetzlich geregelte Ausbildung. Der Abschluß der zertifizierten Ausbildung ermöglicht die Eintragung in die Mediationsliste des Bundesministeriums für Justiz (BMJ). Im Gegensatz zu einem Gerichtsverfahren geht es in einem Mediationsprozess nicht darum, die oder den „Schuldigen“ zu finden oder recht zu behalten. Mit Hilfe von MediatorInnen - den neutralen, allparteilichen und verschwiegenen BegleiterInnen des Konfliktlösungsprozesses - erfahren die Beteiligten, dass faire, eigenständig gefundene Lösungen möglich sind.

 

 

Mediation

  • ermöglicht Konflikte in gegenseitigem Respekt zu bearbeiten;
  • beruht auf dem Prinzip der Freiwilligkeit;
  • hilft, ausgewogene und praktikable Lösungen zu finden, die für alle Beteiligten lebbar und umsetzbar sind;
  • erspart den Betroffenen zermürbende Auseinandersetzungen, lange Gerichtsverfahren und hohe Kosten;
  • ermöglicht, neue Sichtweisen zu entwickeln, um zukünftigen Auseinandersetzungen besser begegnen zu können.

 MediatorInnen

  • werten und urteilen nicht;
  • treffen nicht die Entscheidungen, sondern
  • sind für den Prozess der Mediation verantwortlich und sorgen dafür, dass die begonnenen Gespräche in Gang bleiben und in einer Atmosphäre des wechselseitigen Respekt ablaufen;
  • leiten die Konfliktparteien an, IHRE Lösungen selbst zu erarbeiten;
  • achten darauf, ein eventuell vorhandenes Machtungleichgewicht auszugleichen;
  • machen darauf aufmerksam, wenn die erwogenen Vereinbarungen gegen gesetzliche Bestimmung verstossen.

Mediationsgespräche sind vertraulich.  MediatorInnen, die in der Liste des Justizministeriums eingetragen sind (eingetragene MediatorInnen), dürfen auch bei Gericht über den Inhalt der Mediation keine Auskunft geben.

 

×

TOP
Feedback